Ich weiß nicht ob du dir jemals diese Frage gestellt hast. Für diese Frage brauchst Du Mut, Aufrichtigkeit dir selbst gegenüber und die Bereitschaft dich zum Besseren zu wandeln. Die Wandlung beginnt mit dem Durchdringen in der Tiefe deines Herzens. Dort, dringst du allmählich zu einer wertvollen Schatzkiste, in der deine Träume und Wünsche in einer Schatzkiste aufbewahrt werden. Ich hoffe, dass ich Dich mit meiner sehr persönlichen Geschichte, dazu inspirieren kann, dich in deinem Herzen auf der Suche nach dem Schlüssel deiner Schatzkiste zu begeben.

Persönlich habe ich mir mit 29 Jahren die „Wofür lebe ich eigentlich?“-Frage gestellt, als ich die schwerste Lebenskrise meines Lebens durchmachen musste. Heute bin ich so froh, dass ich an dieser Frage drangeblieben bin und mit viel harter Lohnswerter Arbeit und Wandlung mit 40 J eine klare Antwort darauf bekommen habe.

Ich möchte dich gerne auf eine Reise in meiner Welt mitnehmen, in der Hoffnung dich mit einem Funken anzuzünden, der dir früher oder später deine persönliche Antwort auf die „Wo für lebe ich eigentlich?“-Frage aus deinem Inneren hochsteigen lässt. Es liegt mir wirklich am Herzen, dass Du meine Zeilen bis zum Ende liest, dich anschließend einfach für einen Moment auf deinem Inneren besinnst und dir in aller Ehrlichkeit genau diese Frage stellst:

„Wofür lebe ich eigentlich?“

Als ich Ende 1993 aus meiner Heimatland Marokko nach Deutschland mit einem Studiumsvisum und 1000 DM in meiner Tasche ausgewandert bin, hatte ich überhaupt keine Vorstellung davon was mich hier in diesem Land erwartet. Ich habe über Deutschland nur von meiner Tante (die bereits in Aachen lebte) und aus dem Fernseher etwas gehört.

Meine Eltern hatten in ihrer besten Absicht entschieden mich nach Deutschland zum Studieren zu schicken, Ihr Herzenswunsch war: die älteste von 5 Kinder zu ermöglichen einen international anerkannten Hochschulabschluss in Deutschland zu erhalten. Ich war damals fast 18 Jahre alt als ich im Frankfurter Flughafen das erste Mal gelandet bin.

Die Anfangszeit war alles andere als angenehm, ich fühlte mich sehr oft alleine und hatte Schwierigkeiten zu den Menschen hier Anschluss zu finden. Freunde hatte ich auch keine, Ich konnte zwar fließend Französisch, Englisch und arabisch aber kein Wort Deutsch.

Eins hatte ich aber zu dem Zeitpunkt, eine klare Mission: die deutsche Sprache zu beherrschen um studieren zu können und ein akademisches Hochschulabschluss zu bekommen – der Herzenswusch meiner Eltern zu erfüllen hat mich getrieben und gestärkt. Ich habe alles in mir in Bewegung gesetzt mein klares Ziel zu erreichen: mein Diplom als Ingenieurin Nachrichtentechnik (FH) im Jahr 2000 zu erhalten. Ich war stolz wie ein Oskar, ich habe meine Mission erfüllt. Endlich fängt jetzt mein Leben an, ich muss keine Hilfsjobs in der Gastronomie, im Altersheim, als Putzhilfe, tätigen um mein Studium zu finanzieren. Als Ingenieurin verdiene ich jetzt richtig Geld und kann mir all die Sachen leisten, wovon ich als Studentin nur geträumt habe. ich habe mein Diplom als Bestätigung dafür gesehen, dass meine Eltern damals genau wussten was das Beste für mich sei, ich empfand eine Zeitlang tiefe Dankbarkeit.

In der Tat mein akademischer Einstiegsgehalt in einem damals größten internationalen Telekommunikationskonzern war für eine 24-jährige überdurchschnittlich und hat mir viele Annehmlichkeiten ermöglicht: eine schöne Wohnung, ein neues Auto, schöne Kleider und Reisen durch Europa geschäftlich und privat. Aber eins hat mir dieser Status nicht angeboten: Meine neue Mission, den Sinn meines Lebens (das WARUM).

Meine damalige Mission als 18-Jähriges Mädchen, den Herzenswunsch meiner Eltern zu erfüllen, hatte meine ganzen Bemühungen begründet und mir immer wieder eine Kraft beschert mein Ziel zu erreichen. Ich habe mit den Jahren in mir weder einen Sinn noch ein Ziel daran gesehen jeden Tag von 8 Uhr bis mind. 17 Uhr ins Büro zu fahren und zu bleiben. Und eine Arbeit zu verrichten, die mit mir persönlich (mit meinem Herzen) rein gar nichts zu tun hat. Ich habe mich Jahr für Jahr fleißig von mir selber entfremdet und habe wie Millionen von anderen Menschen einfach funktioniert. Ich hatte lauter Funktionieren keine Zeit gehabt mich mit meinem persönlichen Herzenswunsch und mit meiner Träume zu befassen.

Dieses FUNKTIONIEREN musste und sollte für mich ein Ende haben als meine geliebte Mutter im Jahr 2005 nach gerade mal 6 Monaten Leiden mit 53 an Krebs gestorben ist.

Dieser dramatische Einschnitt, dieser plötzliche Verlust eines geliebten Menschen, haben in meinem Inneren und in meinem ganzen Leben sowohl ein riesiger Krater aus Schmerz hinterlassen als auch die „Wofür lebe ich eigentlich?“-Frage ins Leben erweckt.

Die Antwort auf diese Frage hat mich jahrelang zum Studieren vieler spiritueller Bücher und zum Besuch vieler spirituelle Seminare und Persönlichkeitsentwicklung-Kurse geführt. Diese Frage hat mich dazu bewegt mein ganzes Leben immer wieder aufs Neue umzugestalten, zu wandeln und mich immer wieder für neue Möglichkeiten zu öffnen. Diese lange Reise, des Suchens und Findens war nicht immer angenehm, jetzt nach 11 Jahren erkenne die wertvollen Schätze, die ich auf meinem Weg sammeln durfte. All diese Schätze machen heute meine neue gewandelte Persönlichkeit aus. Heute schaue ich mich selber in den Spiegel und sehe eine wunderbare aussergewöhnliche Frau, die ich zu wertschätzen und zu lieben gelernt habe.

Eine dieser großartigen Möglichkeiten meiner Lebens-Umgestaltung habe ich vor genau 1 Jahr bei dem Network Marketing Geschäft mit dem Partner Unternehmen FOREVER LIVING PRODUKT gefunden. Das Herz dieses Geschäftes besteht für mich vor allem in dem Bereich des persönlichen Wachstums und in wertvollen Zwischenmenschlichen Beziehungen. Ich kann bezeugen, dass ich, nur nach 1 Jahr intensives mich auf dem Network Marketing Einlassen, einen Quantensprung der Wandlung und des Wachsens meiner Persönlichkeit erfahren durfte. Ich habe das große Glück in so einer kurzen Zeit mit Menschen in Kontakt zu sein, die mich in Ihren Geschichten und Ihre Person sehr beeindruckt haben. Meine Begeisterung für diese Menschen und Ihr Lebensweg hat weitere Tore in meinem Inneren aufgemacht, von denen ich gar nicht wusste, dass sie in mir existieren. Diese Menschen, haben ihr Recht in Anspruch genommen das eigene selbstbestimmte Leben zu leben. Sie haben sich über die Jahre die FREIHEIT gegeben sich selbst treu zu sein. Das sind Menschen, die bereit waren und noch bereit sind, sich der Macht der inneren Wandlung hinzugeben um ihre persönliche Lebensvision Schritt für Schritt zu Manifestieren. Das außergewöhnliche Persönlichkeitswachstum und die innere Wandlung im Network Marketing ist mein Herzensanliegen bei diesem Geschäft, das Geldverdienen folgt automatisch. Der Antrieb für das persönliche Wachstum ist „der Glaube an sich selbst“. Wenn das Selbstvertrauen eines Menschen wächst, verändert sich sein Leben zum Besseren auch finanziell.

Ein weiterer Mehrwert verdanke ich den Produkten dieses Unternehmens, die zum Wohle der Gesundheit, Wohlbefinden und Schönheit von Millionen Menschen global eingesetzt werden. Persönlich habe ich mich mit diesen hochwertigen Produkten der Firma Forever täglich auseinandergesetzt, für meinen Wohl, dem Wohl meiner Familie und dem Wohle vieler Patienten in unserer Praxis. Diese wunderbaren gesundheitsfördernden Produkte sind einmalig und wirken unmittelbar auf Grund der hohen Qualität und der einmaligen Zusammensetzung einzelner auf einander abgestimmter Inhaltstoffe, die auf dem üblichen freien Handelsmarkt nicht zu finden sind.

Ich habe einige Workshops und Veranstaltungen besucht, mir Vorträge angehört, die von ganz gewöhnlichen Menschen vorgetragen wurden, die allein aus dem Grund, dass sie sich genau mit der „Wofür lebe ich eigentlich?“-Frage sich ernsthaft befasst haben und ihre eigenen persönlichen Antwort gefunden haben, ungewöhnliches und Großes in diesem Geschäft erreicht haben. Genau diese Antwort haben sie in konkreten Zielen formuliert, die Ihnen als Stütze Ihren Lebensauftrag, ihre Mission, Ihr Beweggrund am Leben zu sein. Nämlich genau das Leben zu leben was sie möchten und kein anderes.

Diese gewöhnlichen Menschen übten gewöhnliche Berufe wie: Verkäufer, Arzt, Matrose, Trainer, Näherin, Heilpraktiker, selbständiger Unternehmer, Nonne, Psychotherapeut, Erzieherin, Beamter, Polizist…die Liste ist sehr lang.

Genau diese Menschen haben mich ein Jahr lang inspiriert mein „Wofür lebe ich eigentlich?“-Frage in Worten und Zielen konkret zu formulieren.

Hier ist meine persönliche Antwort auf die „warum lebe ich eigentlich?“-Frage:

„Ich gebe mich der Verpflichtung hin mich, all den Menschen zu dienen, die sich Unterstützung und Weiterentwicklung auf Ihrem Weg zum Wachstum und Ganzheit herzlichst wünschen.

Ich gebe mich der Verpflichtung hin Wertschätzung, Integrität, liebevolle Kommunikation, Achtsamkeit und Mitgefühl als meine Werkzeuge zu benutzen.

Die Hingabe zu meinen Verpflichtungen entspringt einer Quelle des Wohlwollens und der Liebe zu der Vollkommenheit und Ganzheit meiner Mitmenschen. Ich nähre meine Verpflichtungen und tue sie mit Liebe um für andere eine Bereicherung, Inspiration und Vorbild zu sein, um selber glücklich und erfüllt zu sein und persönlich weiter zu wachsen und besser zu werden in meinem ganzheitlichen Menschsein.

 Alles was ich tue, was ich sage, jede Gelegenheit die ich wahrnehme, jede tat was ich vollbringe, jedes Wort was ich sage oder schreibe, jede Beziehung worauf ich mich einlasse ist im Einklang mit meiner höheren Bestimmung und meiner Lebensmission.

 Ich weiß, dass ich auf dem Weg meine Herzenswünsche und Träume zu realisieren wachsen und mich wandeln werde. Und wenn ich wachse und mich wandle wächst auch meine Lebensvision. Ich werde meine Lebensvision ständig und beharrlich verfolgen.

 Meine Mission eine Botschafterin und Dienerin der Inspiration, der Freude, des Mitgefühls und der Liebe, welche das Leben vieler Menschen bereichert, gibt mir Anerkennung, Wertschätzung und Kraft.

 ich habe die Gewissheit, dass auf dem Weg meiner Lebensvision ich viel mehr erreichen, viel mehr tun und viel mehr SEIN werde als jemals zuvor – sowohl für mich als auch für andere „

wenn Dir die „wofür lebe ich eigentlich?“-Frage zu groß erscheint, lade ich dich ein mit den folgenden Fragen anzufangen – diese habe ich aus unserem Forever On Fire Starter-Training 1 zu 1 übernommen:

 Frage 1: Wenn Zeit und Geld keine Rolle spielt, was sind deine wahren Wünsche und Träume?

Frage 2: Hat dich die Art wie du letztes Jahr gelebt und gearbeitet hast, deinen Wünschen und Träumen näher zu bringen?

Frage 3: Wenn du so weiterlebst und arbeitest, wird es dich deinen Wünschen und Träumen näherbringen?

Frage 4:  Wirst du deine Wünsche und Träume in der dir vermutlich verbleibenden Lebenszeit so überhaupt verwirklichen können?

Frage 5: Was bist du ab heute bereit zu verändern, um deine Wünsche und Träume zu verwirklichen?

Lass Dir bei den Antworten so viel Zeit wie du brauchst, der erste innere Impuls der aus deinem inneren hochsteigt ist das richtige, vertraue deine innere Stimme, sie lügt dich nie an, selbst wenn dein Kopf, dein Verstand meistens anderer Meinung sind.

 

Rajaa